Feriendialyse in Inca auf Mallorca

Inca ist eine der ältesten Siedlungen Mallorcas. Schon die Römer unterhielten hier eine Wege- und Raststation an der Straße von Palma nach Pollença. In der maurischen Ära avancierte die Stadt zum Zentrum des fruchtbaren Umlands, und daran änderte sich auch nach der Reconquista nichts. Heute ist Inca mit etwa 27 500 Einwohnern nach Palma und vor Manacor die zweitgrößte Stadt der Insel.

Besucher locken in erster Linie die guten Einkaufsmöglichkeiten in das Industriestädtchen. „Inca – die Lederstadt“, so verkünden es vielsprachige Werbetafeln schon weit vor dem Ortseingang. Zahlreiche Schuh- und Lederfabriken verführen entlang der Umgehungsstraße Richtung Palma mit ihren Factory Outlets zum ausgiebigen Stöbern und Shoppen (z. B. Camper, Lottusse, Barratts, George's).

Auf dem donnerstags stattfindenden, touristisch ausgelegten Markt dominieren ebenfalls Lederprodukte, aber auch Kunsthandwerk, Kitsch und Krempel sind zu haben.

Beliebt sind nach dem Shopping die urigen Celler, aus ehemaligen Weinkellern hervorgegangene Lokale, deren rustikaler Charme vor allem durch alte Weinfässer, grobe Holztische und hohe Gewölbe bestimmt wird.