REISEBERICHTE

Sie haben in den letzten Jahren eine Reise mit Dialysebehandlung unternommen? Lassen Sie uns und auch andere
Dialysepatienten an Ihren Erfahrungen und Eindrücken vom Reiseziel und von der Feriendialyse teilhaben.

Bitte senden Sie uns Ihre Berichte per E-Mail, wir werden sie unter dieser Rubrik wenige Tage später einstellen.Jeder
von Ihnen eingesendete Reisebericht wird mit einem Reisegutschein von 30,00 € belohnt, der bei der nächsten
Reise angerechnet werden wird.

Vielen Dank für Ihre Mühe

Letzte Aktualisierung: 03.07.2019

Reisebericht Chur – Bernina Express (Juni 2019)

Wir waren im Juni 2019 in Chur im ***Hotel 3 Könige. Es ist für Schweizer Verhältnisse recht preisgünstig und die Lage in der Altstadt ist sehr vorteilhaft, denn alles ist schnell fußläufig zu erreichen, auch der Bahnhof ist nur 10 Minuten entfernt. Die Zimmer mit Bad/WC  sowie Kühlschrank und Safe sind zweckmäßig eingerichtet und sehr sauber, das Frühstücksbuffet reichhaltig und der Hotel-Service sehr zuvorkommend. Praktische Parkmöglichkeit gibt es in einer 2 Minuten entfernten Tiefgarage für CHF 12 pro Tag. Wir sind mit dem Auto angereist um vor Ort spontan mobil zu sein, obwohl man in der Schweiz mit dem Postbus auch überall hinkommt.

Ein Rundgang durch die  Churer Altstadt ist sehr lohnenswert, am besten einfach eine Audioführung vom Portal des Churer Tourismusbüros kostenfrei auf das Smartphone herunterladen. So kann man sich die Besichtigung  selbst ein- und aufteilen, die öffentliche Führung fand dagegen nach unserer Beobachtung mit einer sehr großen Gruppe statt! In und am Rande der Altstadt  findet man Speiselokale mit angemessenen Preisen, nicht nur Pizza und Pasta, sondern auch mit Graubündner Gerichten. Es gibt natürlich auch etliche hochpreisige Möglichkeiten, je nach Geschmack und Lust und Laune.

Empfehlenswerte Ausflugsmöglichkeiten ab Chur sind beispielsweise das nahegelegene Hochgebirgsdorf Tschirtschen, die Via Mala – Schlucht, die Kirche St. Martin in Zillis mit den einmaligen Bildtafeln an der Decke, ab Sils eine Wanderung zu den bronzezeitlichen Felszeichnungen von Carschenna oder auch das Heidi-Dorf in Maienfeld, wenn man mag oder mit Kindern unterwegs ist.

Hauptzweck unserer Reise war die Fahrt mit dem Bernina Express über die Alpen bis nach Italien. Es empfiehlt sich eine langfristige Reservierung, die  wird im Zug akribisch überprüft! Die Fahrkarten können bis 10 Minuten vor Abfahrt gekauft werden und ich empfehle sehr, das nicht vorab über das Internet zu tun: Vor Ort gibt es immer Sonderangebote der Rhätischen Bahn, so haben wir einen Zwei-Tagespass gekauft, der noch wesentlich billiger war als die Einzelfahrtkarte! Die Fahrt mit dem Bernina Express war dann hochinteressant und sehr eindrucksvoll, nicht nur für Bahnliebhaber. Unsere Erwartungen anhand der Berichte im Internet wurden noch weit übertroffen! Wir haben die Hin- und Rückfahrt bis nach Tirano/Italien durchgeführt, man kann aber auch unterwegs aussteigen, im Hochgebirge wandern und dann zurückfahren.

Unseren Zwei-Tagespass haben wir an einem anderen Tag für eine Bahnfahrt im offenen Wagon durch die Rheinschlucht genutzt, die wird im Sommer immer sonntags angeboten. Auch diese Fahrt hat sich gelohnt, wir haben tolle Eindrücke von der bizarren Landschaft in der engen Schlucht des Vorderrheins gewonnen. Hier kann man ebenfalls einen Ausstieg unterwegs planen und für die Rückfahrt zu einem anderen Bahnhof durch die Rheinschlucht wandern. Man kann mit dem Pass aber auch das gesamte Netz der Rhätischen Bahn nutzen und z.B. nach Davos oder Arosa fahren.

Zur Dialyse: Direkt in Chur gibt es eine nephrologische Praxis mit nur zwei Dialyseplätzen, dadurch eine sehr gute und individuelle Betreuung! Moderne Fresenius 5008 S-Maschinen, persönliche Wünsche werden vom Personal zuvorkommend umgesetzt. Eine ebenfalls sehr kompetente ärztliche Beratung, ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt und kann diese Feriendialyse uneingeschränkt empfehlen. Bei möglichen Problemen steht das Kantonsspital Chur mit entsprechender Fachabteilung zur Verfügung.