Feriendialyse in Chiclana an der Costa de la Luz

Geradezu paradiesisch präsentieren sich die feinen, langen Sandstrände der sonnigen Costa de la Luz, die sich in die zwei Provinzen Cádiz und Huelva unterteilt. Mit etwa 300 Sonnenstunden jährlich trägt die Küstenregion ihren Namen „Küste des Lichts“ zu Recht. In den hier gelegenen Ortschaften geht es im Vergleich zu den Siedlungen an der Costa del Sol eher ruhig und weniger touristisch zu. Der Küstenabschnitt bietet einerseits Entspannung für Erholungsbedürftige, andererseits Abenteuer für Aktivurlauber. Entdeckungsfreudige können zum Beispiel die von Huelva ausgehende Kolumbusroute verfolgen oder das Kap Trafalgar mit seinem Leuchtturm (Forte de Trafalgar) besichtigen, das der Seeschlacht von Trafalgar ihren Namen gegeben hat. Zahlreiche attraktive Wanderwege durch Pinien- und Korkeichenwälder und Naturschutzgebiete im Hinterland bilden ein schönes Ausflugsziel. Je weiter man in den Norden vordringt, desto hügeliger und weniger besiedelt zeigt sich die Landschaft. Hoch oben auf den Felsformationen ragen vereinzelt die weißen Dörfer (Pueblos Blancos), wie Vejer de la Frontera, Medina Sidonia oder Arco de la Frontera, gen Himmel. Die Costa de la Luz ist ein abwechslungsreiches, auch von Einheimischen begehrtes Urlaubsziel.