Reiseberichte & Kundenresonanz



Sie haben in den letzten Jahren eine Reise mit Dialysebehandlung unternommen?
Lassen Sie uns und auch andere Dialysepatienten an Ihren Erfahrungen und Eindrücken vom Reiseziel und von der Feriendialyse teilhaben.

Bitte senden Sie uns Ihre Berichte per E-Mail, wir werden sie unter dieser Rubrik wenige Tage später einstellen. 

Jeder von Ihnen eingesendete Reisebericht wird mit einem Reisegutschein von 30,00 € belohnt,
der bei der nächsten Reise angerechnet werden wird.

Vielen Dank für Ihre Mühe

Letzte Aktualisierung: 02.01.2023

Reisebericht Sizilien September 2022

Liebe Frau Heuschkel,

unser Sizilien-Urlaub geht nach fast drei Wochen morgen zu Ende, ich hoffe, die Rückgabe des Mietwagens und die Heimreise von Catania nach Tours verläuft problemlos. Wie versprochen, gebe ich Ihnen gerne ein persönliches Feedback zu den Unterkünften und Dialysen, die eventuell für weitere Patienten nützlich sind.

Der Urlaub war sehr schön, wir haben viel gesehen und phantastisches Wetter gehabt. Allerdings ist das Autofahren schon sehr anstrengend, da die Fahrweise der Italiener einfach sehr chaotisch ist. Daher haben wir weniger gesehen als geplant, weil es einfach mühsam ist, mit dem Auto zu fahren. Und alle drei Ausflüge mit Boot oder Bus, die wir in Castellammare del Golfo oder Taormina buchen wollten, haben leider nicht funktioniert – sie wurden entweder annulliert oder haben sich dermaßen verzögert, dass es sich nicht mehr gelohnt hat.

Die Dialysen haben alle sehr gut funktioniert, am angenehmsten war es in Taormina und Catania (die gleiche Organisation), da das Personal sehr freundlich ist und die Dialysezentren klein sind. Es ist zwar etwas eng (in Corona-Zeiten etwas beunruhigend), aber nett. Die beiden Dialysen waren jedoch sehr schwierig zu finden, da es keine Beschilderung gibt und wir bei der Erkundung am Tag vor der ersten Dialyse überhaupt nicht sicher waren, ob sie sich wirklich dort befinden, wo sie laut Adresse sein sollten. Das ist für Patienten, die transportiert werden, kein Problem, aber für „Selbstfahrer“ ist es schon problematisch. Daher habe ich den Abholservice von Alcamo sehr geschätzt, denn auch diese Dialyse ist ziemlich versteckt. Die Dialyse in Alcamo war ebenfalls einwandfrei, allerdings sehr unpersönlich und „maschinell“. Aber alle drei waren äußerst professionell. Es hilft, wenn man ein bisschen Italienisch spricht, denn auf Englisch ist es doch sehr limitiert (am besten noch in Alcamo).

Die Unterkünfte waren sehr unterschiedlich, ich würde nicht alle empfehlen. Ganz toll, war Agrigent (La Terrazza del Centro) und Cefalú (Dimora del Pescatore), die beiden haben Sie wirklich toll ausgesucht. Die Lage war perfekt, in Agrigent war das Frühstück sensationell und in Cefalú war der Vermieter super hilfreich. Bei beiden muss man viele Treppen steigen und das Auto relativ weit weg parken; ohne Anruf am Tag vorher hätten wir nicht gewusst, wo wir das Auto abstellen. „Selbstfahrer“ müssen sich unbedingt vorher genau über die Parkmöglichkeiten informieren. Das Hotel Marina di Petrolo in Castellammare del Golfo ist auch zu empfehlen, unser Studio im 2. Stock hatte einen tollen Balkon aufs Meer und wir hatten einen Shuttle-Service an den Strand, außerdem war die Altstadt zu Fuß gleich nebenan. Nur bedingt zu empfehlen ist die Resedence Catania Hills, da es an einen Beton-Bunker erinnert und für Stadtbesuche und Restaurant sehr abgelegen liegt (ohne Auto geht da nichts). Positiv ist dort jedoch der sehr schöne Pool und der Supermarkt direkt gegenüber, wer selbst kochen will, ist da gut aufgehoben, allerdings ist das sehr moderne Appartement in der Küche nicht gut ausgestattet. Die Residence Terra Rossa in Taormina ist auch nur bedingt zu empfehlen, da sie sehr abgelegen ist und die lange enge Zufahrtstraße schon Nerven kostet, ohne Auto muss man gut zu Fuß sein, denn das Taxi ist teuer und zum Strand bzw. hoch in die Stadt sind es jeweils 250 – 300 Treppenstufen. Die Aussicht unseres Appartments war sensationell, die Ausstattung spartanisch und ziemlich in die Jahre gekommen. Insgesamt waren Catania (aufgrund der großen Entfernung zum Zentrum und dem chaotischen Autoverkehr) und Taormina (aufgrund der schwierigen Hanglage) ziemlich anstrengend, Castellammare del Golf war da einfacher, da alles zu Fuß machbar ist.

Abschließend nochmals ganz herzlichen Dank, dass ich auch von Frankreich aus mit ihnen verreisen kann, für die Hilfe bei der Vorbereitung und für Ihre tolle Verfügbarkeit bei unseren Fragen während des Urlaubs. Ich werde gerne wieder mit ihnen verreisen, allerdings kann es etwas dauern, denn es stehen nun mehrere Operationen zur Vorbereitung einer eventuellen Transplantation an. Mal sehen …

Herzliche Grüße,